Einlass zu den Veranstaltungen ist immer 18 Uhr, Samstag 17 Uhr! Aktuelle Sperrstunde 21 Uhr.

KLIMACAFÉ IM DIALOG – Klimakrise und Gerechtigkeit

Sa. 18.01.20

Ideenschmiede und Diskussionsforum

Beginn: 13:00

Steigende Meeresspiegel, grassierendes Artensterben, Zunahme von Extremwetterereignissen, Dürre und ausbleibende Ernten.

Während der globale Norden seit Jahrzehnten maßgeblich davon profitiert, die weltweite Erwärmung durch die Verbrennung fossiler Energieträger zu befeuern, sind die Länder im globalen Süden existentiell bedroht. Hinzu kommt, dass die reichen Industrienationen ausreichend finanzielle Mittel und Technologien zur Verfügung haben, um sich vor den Folgen des Klimawandels besser zu schützen. Fakt ist jedoch, wir sitzen alle im selben Boot, doch nur wenige reisen 1. Klasse! Wir alle haben ein Recht auf Leben, Freiheit und Ressourcen doch sind die planetaren Grenzen längst erreicht.
Müssten nicht die Länder mit der größten historischen CO2-Bilanz auch verpflichtet sein, ihre Emissionen radikal zu reduzieren sowie für die Auswirkungen der Klimakrise Rechnung zu tragen? Wie kann es sein, dass wenige Nationen eine Wirtschaftsweise etabliert haben, deren Basis die Ausbeutung von Mensch und Natur ist, ohne selbst den Preis dafür zahlen zu müssen?

Wir wollen gemeinsam mit Experten den zentralen Fragen nach der Zukunftsfähigkeit unserer kulturell geprägten Werte und nach globaler Gerechtigkeit auf den Grund gehen.

Und das sind unsere Gäste auf dem Podium:

Stefan Einsiedel:

Studierter Biologe und Volkswirt, der einige Jahre in der Finanzindustrie arbeitete, bevor er sich für seine Doktorarbeit dem Thema „Kampf gegen Armut und Klimawandel“ zuwandte. Er forschte dafür auch in indischen Slums und Urwalddörfern und beschäftigte sich intensiv mit den Werken des Wirtschaftsnobelpreisträgers Amartya Sen und Papst Franziskus, den er dafür persönlich interviewte. Stefan Einsiedel ist am Zentrum für Globale Fragen, einem Institut der Hochschule für Philosophie, für die Themen Umweltethik und Umweltbildung verantwortlich. (Themenschwerpunkt: Umweltethik und Umweltbildung)

———————————

Dr. Helmut Selinger:

Physiker (i.R.), in den 90-er Jahren langjährig im wissenschaftlichen Management der bundesdeutschen Atmosphären- und Klimaforschung tätig, heute ehrenamtlich aktiv u.a. beim Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung, ISW – München und in verschiedenen Zusammenhängen der Klimabewegung, u.a. bei den Scientists for Future.

———————————

Elena Balthesen:

Die junge Fridays for Future-Aktivistin veröffentlicht seit März letzten Jahres Kolumnen bei klimareporter.de und bei neues Deutschland. Sie schildert die Klimakrise aus Sicht der jungen Generation und berichtet unter anderem aus der FFF-Bewegung.

Ende letzten Jahres war Elena auf der COP25 in Madrid, hat vor Ort berichtet und mit FFF Aktivist*innen international zusammengearbeitet.

———————————

Sylvia Reckermann:

Vorstand vom Nord-Süd-Forum, leitet Workshops und Vorträge zum Thema Agrar- und Handelspolitik in Hinblick auf Ernährung. Frau Reckermann nahm 2019 am FFF Kongress teil. Sie wird aufzeigen, was wir in Europa tun können, damit sich die Situation bessert. Gerade im Bereich Ernährung sind wir als Verbraucher*innen und Bürger*innen gefragt.

Wir freuen uns riesig!

Euer Klimacafé-Team

Eintritt

frei - Spenden willkommen