Wir sind mehr, oder?

Mi. 15.05.24

Podiumsdiskussion

Einlass: 18:00

Beginn: 18:30

Wir sind mehr, oder?
Rechte Dominanz und politische Meinungsbildung auf TikTok

Die AfD dominiert TikTok und das spiegelt sich in Wahlergebnissen wider. Bei den letzten Landtagswahlen in Bayern erhielt sie rund 18% der Stimmen in der Altersgruppe der 18-29 Jährigen – die Ergebnisse in Hessen sahen ähnlich aus.

Die Präsenz vieler AfD-Politiker*innen auf TikTok wird als einer der Hauptgründe dafür gesehen. Während die demokratischen Parteien zögern, nutzt die AfD die Plattform geschickt für sich.

Aber nicht nur das: Seit Parteigründung liegt ein Fokus auf der digitalen Kommunikation. Viele finanzielle und personelle Ressourcen werden direkt in die digitale Kommunikation investiert. Die AfD gehört bei neuen Plattformen immer zu den „first movers“ und hat beispielsweise als erste Partei im Bundestag ein Studio extra für Videoproduktionen eingerichtet. Auch die Zusammenarbeit mit Influencer*innen gehört zum Konzept der AfD und soll zukünftig noch ausgebaut werden. Liegt es wirklich an den einfachen Botschaften oder haben die Demokrat*innen die Relevanz der Netzwerke maßlos unterschätzt?

Ein Umdenken ist mittlerweile spürbar, aber wie kann dem Vorsprung noch etwas entgegengesetzt werden? Wie müssen wir politische Kommunikation anpassen, um Rechten nicht das Feld zu überlassen und eine konstruktive Streitkultur und demokratische Meinungsbildung im politischen Raum zu fördern?


Mit dabei:

Leonie Schöler

Journalistin, Historikerin und Moderatorin. Ihre Artikel wurden in der taz abgedruckt und auf ZEIT Online veröffentlicht. Als Redakteurin und Filmemacherin mit Fokus auf Webvideos liefen ihre Recherchen bei diversen funk-Produktionen, u.a. “Jäger und Sammler”, das “Y-Kollektiv” und “Auf Klo”. Sie ist als @heeyleonie auf TikTok und Instagram, wo sie ihre insgesamt 230.000 Follower regelmäßig über Geschichte sowie aktuelle politische Geschehnisse aufklärt.


Martin Fuchs

Politikberater für Regierungen, Parlamente, Parteien, Politiker und Verwaltungen in digitaler Kommunikation.
Zuvor hat er als Politik- und Strategieberater einige Jahre in Brüssel und Berlin gearbeitet. Seit 2008 ist er Lehrbeauftragter für Public Affairs an der Uni Passau und Dozent für Social Media und Politik an weiteren Hochschulen. Zudem ist er Gründer der Social-Media-Analyse- und Benchmarking-Plattform pluragraph.de und bloggt über Social Media in der Politik unter hamburger-wahlbeobachter.de.
Als Kolumnist des Fachmagazins „politik&kommunikation“ und Gastautor u.a. für NZZ, ZEIT ONLINE, Hamburger Abendblatt und andere Medien schreibt er über digitale Kommunikation. In den Medien bewertet und kommentiert er als Experte die Kommunikation von politischen Akteuren.


Moderation:
Lisa-Sophie Scheurell (Journalistin und Podcasterin)

Diese Podiumsdiskussion wird veranstaltet von der Petra Kelly Stiftung.


Abendkasse

Eintritt frei